Autor Thema: Verleumdung, Beleidigung und Nötigung durch einen angewiesenen SF-Gesellen?  (Gelesen 2186 mal)

ApO Bernd

  • Gast
Hallo, ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll. Also ich bin Oppositioneller und lebe in einem rechtlich komplizierten Konstrukt zB. als Mieter im Haus eines Strohmanns um nicht zwangsvollstreckt und obdachlos zu werden, weil ich die Machenschaften bestimmter Partei- und Kirchenbonzen bis hin zur gewöhnlichen Klage und Anzeige verfolge.

Sie versuchen mit meist "rechtsstaatlichen Mitteln" auch unter Absprache in diversen Behördenebenen eine Einschüchterung oder existenzielle Vernichtung herbeizuführen. Den Braten kann ich meist schon riechen aber neulich bekam es eine neue Dimension als nach einer Anzeige gegen den Landrat der Schornsteinfegergeselle ungewöhnlich aufführte?

Er wurde nachdem er zweimal vergeblich klingelte weil ich nicht anwesend war und zufällig seine Anrufe abwies weil ich Auto fuhr extrem pampig auf dem AB und SMS (die Tel steht an der Tür). Dutzte mich als faulen Schmarotzer, wusste in welcher Beziehung ich zum Eigentümer stehe und verdächtigte mich das ich für meinen "Kampfhund" keine entsprechenden Steuern bezahle und ich deswegen Ärger bekäme wenn ich ihn nicht kehren liese, am Ende fiel dann noch das obligatorisch notgeile "Zwang" und Sachen die man auch über Nachbarsgerüchte gar nicht wissen kann und ich wurde ziehmlich präzise in meinen einzigen zwei wunden Punkten getroffen und das wo ich schon wegen 3 fruchtloser HD, xfachen Pfändungsversuchen und einer rechtswidrigen Stürmung des SEK wg. "Gefahr im Verzug" (also bloße falsche Verdächtigung) ziehmlich gepanzert bin.

Das der SF-Gesell alle halbe Jahre wieder rumkriecht störte mich bisher nicht allerdings ist nun die Vertrauensbasis gestört und ich weiß nicht ob ich einfach mal den Feger auswechsle oder mich unter Einsatz von Gegengewalt vor den Vollstreckungsbehörden im Hausbesetzerstil verbarrikadieren soll.

Ich daher noch einige rechtliche Fragen:
Kann es sein das jene offiziell oder inoffiziell zum spionieren eingesetzt werden können?
Also wurde diese Bundestagsdrucksache 14/8155 welche ich in der Recherche fand "Installation von Überwachungsgeräten durch Dritte" umgesetzt bzw. gibt es Hinweise drauf das sie im Rahmen der allg. Terrorhysterie inoffiziell laufen?

Ist ein Schornsteinfeger zur Verschwiegenheit verpflichtet oder nur der amtliche Bezirksschornsteinfeger?

Ist er angewiesen in Erfahrung gebrachte leichte, mittlere oder schwere Verstöße zu melden oder kann ihm eine Strafvereitelung zur Last gelegt werden?

Wenn ich mir das Gesetz so anschau ist das ein recht absurdes Konstrukt das einem gewöhnlichem Deppen mit einem Feuerstättenbescheid in der Hand mehr Rechte einräumt als einem Gerichtsvollzieher oder der Polizei. Was ist wenn der Bezirksfeger jetz befangen wäre weil ich ihn in der Schule verdroschen habe oder so? Oder wenn jemand einfach nur noch Angst hat Fremde und besonders Behörden in ein alleinstehendes Haus zu lassen in welchem selbst wenn es abbrennt keine Fremdgefährdung vorliegt. Die CO2 Belastung kanns ja bei Kaminfeuerung wohl kaum sein bei den Milliarden Tonnen die sinnlos in die Atmosphäre verblasen werden, Feinstaub oke aber daran ändert man durch kehren oder nicht ja auch nichts dran und Eigengefährdung klingt auch nur vorgeschoben weil selstbestimmter Suizid ja wohl kaum bestraft werden kann. Das wäre ja auch noch schöner wenn eh schon alles von Abtreibung bis Sterbehilfe bevormundet wird.

Es scheint als könnte man diesem behördlichen Eingriff in die Privatsphäre nur entrinnen in dem man die Feuerstätte stilllegt und elektrisch heizt. Stellt man die Mehrkosten in Rechnung und klagt sie als alternativlos ein müsste eigentlich Schadensersatz geleistet werden, allerdings kenne ich deutsche Gerichte und wer www.gewaltenteilung.de kennt weiß das sie bei besonderen Themen bis hin zum BverG dienstangewiesen sind. Ist dieses Thema nun ein besonderes, will der Staat einen Fuss in der Türe haben? Bei all der Privatisierung in den letzten Jahren erkenne ich keinen anderen Grund denn es könnte jeder mit seiner Versicherung ausmachen wie oft und durch wen er kehrt und für den Rest ist der Heizungstechniker verantwortlich.
Ich denke der einzige Weg wäre eine Liberalisierung über die EU-Kommision (wenn der große Bruder übern Teich nicht so viel Interesse hat die Bürger der immer noch besetzten BRD zu unterjochen, was ich nicht glaube da das Gesetz offenbar von 1935 ist)) Man könnte über den Klageweg oder aber die Lobbys der Versicherungs- bzw. Hersteller an diese ja immer empfänglichen Kommisare herantreten.

mork vom ork

  • Interne-User
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
    • Profil anzeigen
Oh Mann, Du solltest evtl. mal einen Arzt aufsuchen.  ;D

ApO Bernd

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Oder ich schick einfach den stalkenden Gesellen zum Arzt?

Das ist wirklich kein Scheiß und ich habe die Beweise ja vorliegen .. beleidigende Zettel, Aufnahme des AB und SMS. Vielleicht hab ich ihn ja auf die Palme gebracht, aber was ihm dann rausrutschte kommt nicht von ungefähr. Er müsste mit jemandem gelästert haben der mich bis ins Detail kennt und das sind nur zwei Personen die garantiert nicht tratschen oder er saugt sich bestimmte Sachen aus den Fingern und vermutet das nur. Ich kenne den jedenfalls nicht und der Verdacht das es über das Landratsamt kommt ist nicht so weit hergeholt, das mitunter illegal telefoniert und gemailt wird um sich abzusprechen kenn ich von anderen Sachen. (Ich war übrigens mal IT-Techniker in so einer Behörde und von gewissen Beamten weiß ich auch was allein in den Polizei-Datenbanken über den gemeinen Bürger steht und ein Verwandter der hochrangiger Beamter war ist mit 48 aus unerfindlichen Gründen verstorben)
Die Frage ist also nicht ob ich paranoid bin sondern ob ich paranoid genug bin und ich will ja nur wissen ob zB. was wurde aus diesen abartigen Begehrlichkeiten wie sie im Anhang zu lesen sind. Meine Landesjustiz ist bei sowas garantiert ganz vorn mit dabei und inzwischen sind über zehn Jahre Terrorwahn vergangen.
Letztlich geht es darum das sich jemand an meinem ein und alles vergreifen will und da werd ich grantig. Beleidigungen kann ich ja noch ab aber ein Hund ist Familie, er würde sein Leben geben um mich zu verteidigen und ich würde für ihn töten.