Autor Thema: Übergangsfristen im SchFHWG  (Gelesen 878 mal)

Bürger

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Übergangsfristen im SchFHWG
« am: 03.10.17, 20:47 »
Hallo,

Anfang 2012 hat uns der Bezirksschornsteinfeger beim Kehren des Kamins einen Schaden zugfügt.

Ich habe mich an das Landratsamt zu Schadenregulierung gewandt. Dort sagte man mir, dass zu dem Zeitpunkt Übergangsfristen gegolten hätten und der Bezirksschornsteinfeger zu dem Zeitpunkt privat für uns tätig war. Wie und wo diese Übergangsfristen geregelt sind konnte uns das LRA nicht sagen. Kann mir jemand weiterhelfen?

Wir hatten den Bezirksschornsteinfeger nicht bestellt. Er hatte uns einen Zettel mit einem Kehrtermin in den Briefkasten geworfen mit dem Stempel des Bezirksschornsteinfeger. Wäre das zulässig, wenn er doch nicht mehr öffentlich bestellt war?

Danke sehr

Bürger

MeisterFeger

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Re: Übergangsfristen im SchFHWG
« Antwort #1 am: 24.11.17, 22:48 »
Hallo,

wenn es zu einem Schaden kommt, spricht man den Schornsteinfeger an und meldet es seiner Versicherung. So schwer?
Da der Schornsteinfeger vorher schon im / auf dem Haus war, hatten Sie Ihm quasi erlaubt, auch in Zukunft bei Ihnen arbeiten zu dürfen. Sie hätten Ihn damals "kündigen" müssen und dies auch beim zuständigen Bauamt anzeigen müssen.
Da Sie das nicht gemacht haben, darf er auch weiterhin kommen.

Liebe Grüße