Autor Thema: Sind Lüftungsöffnungen eine Verbrennungsluftversorgung über Öffnungen ins Freie?  (Gelesen 2518 mal)

richard_hd

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Hallo zusammen,

ich bin neu hier und hoffe an der richtigen Stelle zu posten ;-)

Mein Schornsteinfeger ist der Meinung, dass der Verbrennungsluftverbund im Bad (8 Kubikmeter) für die Gastherme (18KW) nicht hergestellt ist:
"Die beiden vorhandenen Lüftungsöffnungen in der Wand, welche über Dach führen, dürfen für den Verbrennungsluftverbund nicht hinzugezogen werden.
Es müssen eine obere und eine untere Lüftungsöffnung von jeweils mindestens 150 cm² freien Querschnittes in der Badtür (oder der Wand zum Flur) vorhanden sein. Wichtig ist der freie Querschnitt von jeweils mindestens 150 cm². Sollte eine Abdeckung mit Lamellen oder ähnlichem über den Öffnungen angebracht werden, ist der Querschnitt dementsprechend zu vergößern. "


Auf einer anderen Seite (http://www.bosy-online.de/Schutzziel-1und2/Aufstellung_von_raumluftabhaengigen_Gasgeraeten-Teil2.htm) habe ich gelesen, dass bei einer
Verbrennungsluftversorgung über Öffnungen ins Freie:
Die Verbrennungsluftversorgung kann für raumluftabhängige Gasgeräte mit einer Gesamtnennwärmeleistung bis 35 kW über Öffnungen ins Freie als Alternative zum Verbrennungsluftverbund erfolgen. Bei einer Nennwärmeleistung der raumluftabhängigen Feuerstätten von mehr als 35 kW bis 50 kW muss die Verbrennungsluftversorgung aus dem Freien erfolgen (150 cm2). Dieser kann auf zwei Öffnungen mit je 75 cm2 aufgeteilt werden. Den Öffnungen kann auch, z.B. bei innenliegenden Räumen, eine Verbrennungsluftleitung nachgeschaltet werden, sie kann sowohl innerhalb des Aufstellraumes, als auch durch weitere Räume geführt werden.

Bei mir sind im Lüftungsschacht (der übers Dach führt) zwei Lüftungslöcher von jeweils 150qcm.

Die zuständige Bauaufsicht meinte, dass die TRGI 2008 gilt. Hier seien die Abschnitte 8.2.2 und 4.2.1 für mich relevant.

Gibt es irgendwo einen Link zu einer PDF-Version der TRGI 2008? Die Links die ich gefunden haben waren leider veraltet und funktionierten nicht mehr.

Was meint Ihr? ist ein Lüftungsschacht übers Dach eine Öffnung nach Außen?

Vielen Dank für eure Unterstützung

Grüße aus Heidelberg
Richard

Araym

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 61
    • Profil anzeigen
Zu erst einmal sollte hier geklärt sein ob Sie Mieter sind und wir von einem Mehfamilienhaus reden, oder ob Sie Eigentümer in einem Einfamilienhaus sind (Oder halt Eigentümer einer Wohnung), dies erleichtert es und Ihnen korrekte Aussagen zu liefern.

Ohne zu sehr in die Thematik einzusteigen, die TRGI gilt als "Ausweichsmöglichkeit", es gibt keine Rechtliche Grundlage sich darauf zu stützen, TechnischRegelGasInstallation. Die rechtliche Sicherheit bekommt man von der "FEUerungsVerOrdnung".
Zuerst ist als diese zu Rate zu ziehen, ändert aber erstmal nicht viel, weil dies nicht das Problem darstellt.

Da Sie von 2 Öffnungen gesprochen haben ist dies eine Kölner Lüftung, ich unterstelle jetzt dass Sie in einem Mehrfamilienhaus Wohnhaft sind.

Diese beiden Öffnungen hängen an jeweils einem eigenen Kanal, durch den einen soll Frischluft angezogen, durch den anderen Luft abgegeben werden, da kein Fenster vorhanden ist sollen so einerseits Gerüche, und andererseits die Feuchtigkeit nach draußen transportiert werden.

Niemand der bei klarem Verstand ist wird es zulassen dass einer dieser Kanäle zur Versorgung einer Heizungsanlage herangezogen wird.

Es gibt keine Möglichkeit wirtschaftlich sicherzustellen dass dieser Kanal freibleibt.
Andererseits müssen Lüftungskanäle mit steigender Länger auch größer werden um die Luftzufuhr zu gewährleisten.

Am ehesten haben Sie die Möglichkeit wenn man die TRGI heranzieht um den Raumluftverband zu gewährleisten OHNE Veränderungen durchführen zu müssen, die TRGI ist was sowas angeht EXTREM lasch, und in meinen Augen auch fahrlässig.

Zu Ihrer eigenen Sicherheit, auch bei 35° Außentemperatur, sollten Sie den Raumluftverbund durch entsprechende Öffnungen herstellen lassen, falls nicht, könnte dies für Sie interessant sein
http://www.bsm-w-hege.de/images/stories/downloads/Planung/gasinstallation_praxis.pdf

Ab Seite 65 kümmert man sich um Ihr Problem

richard_hd

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Hallo Araym,

vielen Dank für die schnelle Antwort.
Meine Wohnung befindet sich in einem Mehrfamilien-Haus.
Die Lüftungsschächte gehören zum Sondereigentum. Der Kamin zum Gemeinschaftseigentum.

Vielen Herzlichen Dank
Richard