Autor Thema: Kundendienst, Verlässlichkeit ein Fremdwort für Kehrer-1Abzocke dagegen Pflicht!  (Gelesen 3343 mal)

Karljoerg

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 10
  • Ich mag nicht in Schwarz ertrinken
    • Profil anzeigen
Zunächst jedoch ein Protokoll (auch zur Leistung und Abrechnung meines Kehrers
„nach der Kehr- und Überprüfungsordnung vom 16.06.2009 Bay.KG.Art.1 und 2.5 und 6“

Der Termin zum Kaminkehrerbesuch am 18.10.2012 wurde mit ihm telefonisch vereinbart, da meine Heizung noch nicht lief und erst mit dem jählichen Kindendienst. in trieb genommen wird. Dies war dem Kehrer auch bekannt und wurde akzeptiert.
•   Vereinbarte Zeit war 09:30h – er kam jedoch bereits um 07:30(!). - Er war sichtlich nicht sonderlich erfreut, und musste etwa knapp 10 Min. warten – er hatte mich aus dem Bett geklingelt.
•   Um 07:40 ging es dann, zusammen mit einem Lehrling/Azubi in meinen Keller zu meiner ‚raumluftunabhängigen Gas-Feuerstätte’ / Heizung
•   Die Werkzeugtasche wird geöffnet, der Azubi entnimmt eine Taschenlampe und reicht sie seinem ‚Meister’.
•   Der büchsenähnliche Blech-Revisionsdeckel vor dem Wandeintritt wird abgezgen,
•   Das etwa 30/40cm lange Anschlussrohr zum ‚Abgassystem’  mit derTaschenlampe(waagerecht) kurz ausgeleuchtet. „es ist frei“ –
•   Der mit Russ beschmutzte Deckel wird ohne ihn abzupuzen wieder aufgesteckt!
•   Ein Messonde wird in das bestehende Loch im Rohrstutzen gesteckt.
•   Die Messung ist erfolglos – die Heitung läuft nicht…
•   Daraufhin wird die Klappe zur Heizungsregelung geöffnet –nur leichtes Antippen genügt  –
•   Der  Schornsteinfeger-Prüfschalter wird für ca 2-3 Min. lang ein- und später wieder ausgeschaltet.
•   Erneuter Messversuch startet – es klappt.
•   Die Werte werden in ein handyähnliches Gerät eingetippt.
•   Klappe zur Heizungsregelung zu!
Weiter mit Teil 2