Autor Thema: Mehr Gerichtsprozesse gegen die Schornsteinfegerlobby  (Gelesen 1780 mal)

Gegenwind

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
    • Profil anzeigen
Guten Tag an alle hier.

Ich lese seit längerer Zeit schon hier als Gast mit. Manchmal hat man schon eine rechte Wut auf die schwarzen Bezirksfürsten. Sind bestimmt nicht alle "Korinthenkacker", aber in diese modernen Zeiten passen sie einfach nicht mehr. Was mir so auffällt ist, die meisten "vom Schornie gequälten" haben Angst vor Auseinandersetzungen mit dem Schornie wegen verschiedener Gründe:

1. Keine Sachkenntnis in der Materie um ihn Paroli zu bieten,
2. Angst vor den Kosten der Strafen bei Streit mit dem Schornie
3. Angst vor nachträglichen Repressalien seitens des Schornies und der Behörde, die meistens blind dem Bezirks-Schornie in seiner Argumentation folgen, weil sie auch keinen blassen Schimmer haben, oder aus Bequemlichkeit.

Meine Gedanken gehen eigentlich dahin, einen Fond für "Pilotklagen" zu gründen. Das es hier sehr wohl Kenner der Szene gibt, kann man immer wieder lesen. Z. B. TWMüller. Der fällt mir als erstes ein.

Ist es nicht möglich so etwas auf die Beine zu bringen und einen Fond mit Spenden der Leser hier zu füllen? Ich weiß nicht inwieweit das rechtlich zulässig ist!? Aber wenn nur jeder der hier mitliest nur ein oder zwei Euro spendet (mehr geht immer), kann ich mir vorstellen das da eine erkleckliche Summe zusammen kommt. Dann müsste sich nur noch jemand finden, der als Pilotkläger zusammen mit einem Anwalt den Kampf gegen die Schornie-Lobby aufnimmt.
Wie schon geschrieben, ich bin in dieser Sache ein Greenhorn, aber genervt von den Zwangsbesuchen der Zylinderträger. Einen FREIEN zu finden, habe ich schon fast aufgegeben.

In diesem Sinne wünsche ich eine schönes Wochenende.

Monopolgegner

  • Interne-User
  • Full Member
  • *
  • Beiträge: 236
    • Profil anzeigen
Sachkenntnis kann man sich dank Internet und dieser Homepage erarbeiten. Allerdings sollte man nicht Wissensresistent sein wie z.B. ein Russfu***e. ;).

Angst braucht keiner zu haben. Denn das Säbelrasseln ist überwiegend nur dummes Zeug. Meist versendet die Behörde auf Geheiß des bBSF unsinnige und vor allem veraltete Gesetzestexte. Schlimm dazu, weil sie noch ned verstanden haben das dieses Gesetzestexte seit dem 01.01.2013 gar nicht mehr gelten. Sie aber immer noch davon überzeugt sind.

Repressalien des Russfu***e? Pfffffft,- bei mir war der bBSF 4x für EINE Feuerstättenshow, 2x war die Marionettenbehörde selbst vor Ort und spielten sich auf wie Pooser und vor lauter Aufregung wegen meines Wissensdurst aufgrund der Tätigkeitsnachfrage beim Russfu***e (was machen sie nun? was erhoffen sie sich? was vermuten sie? usw.) zerdepperte der bBSF noch seine Videocam.

Und wenn erstklassige Info benötigt wird, kontaktiere man Herrn Müller hier im Forum!
Wegen der eingeführten Zensur des Admins in diesem Forum und dadurch Streichungen von Beiträgen, beteilige ICH mich hier an nichts mehr. Wie Viele andere ebenfalls. Ich und viele andere auch aus diesem Forum bin/ sind im Forum: http://www.carookee.com/forum/sfr-reform

TWMueller

  • Interne-User
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1.248
  • Wir sind die Summe vieler Ichs.
    • Profil anzeigen
    • SchornsteinFegerRechts-Reform
Meine Gedanken gehen eigentlich dahin, einen Fond für "Pilotklagen" zu gründen. ...
Ist es nicht möglich so etwas auf die Beine zu bringen und einen Fond mit Spenden der Leser hier zu füllen? Ich weiß nicht inwieweit das rechtlich zulässig ist!?
...
Dann müsste sich nur noch jemand finden, der als Pilotkläger zusammen mit einem Anwalt den Kampf gegen die Schornie-Lobby aufnimmt.

Ein wichtiger Musterprozess ist gerade beim Bundes-Verwaltungsgericht angekommen. In diesem Fall hat der Kläger (und somit ganz Deutschland) das Glück, dass dieser eine Rechtsschutzversicherung hat, die auch das Verwaltungsverfahren abdeckt. Somit hält sich das Kostenrisiko in Grenzen.

Ansonsten (ohne Versicherung) wird es spätestens ab der 2. Instanz (wegen der Anwaltspflicht) so richtig teuer. Mit ein paar Euro ist es da leider nicht getan.

Ungeachtet dessen, ist die Idee einer "Kriegskasse" gut, allein es hat sich bis heute noch kein "Kassenwart" gefunden. Ich persönlich will mit Geld möglichst nichts zu tun haben, um bereits im Ansatz jeglichem Verdachts eines Eigeninteresses oder einer Mauschelei zu begegnen.

Wenn sich also jemand in dieser Richtung einbringen will und AKTIV werden möchte, bitte einfach anrufen oder mailen.
Thomas W. Müller
Aktion SchornsteinFegerRechts-Reform

Tel.: 0170 5258679
Mail: AKTUELL BITTE  KEINE MAILS
FORUM: http://sfr-reform.carookee.com/
Ich freue mich über jeden persönlichen Kontakt.