Autor Thema: Gegen Bezirksschornsteinfeger: Ich werde in der nächsten Zeit Mitstreiter suchen  (Gelesen 2823 mal)

schorsteinfegerhasser

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
    • Profil anzeigen
Administrator: Für diese Antwort auf einen Beitrag habe ich ein eigenes Thema erstellt.


Ich erlebe auch gerade eine Begegnung mit dieser Art von Kartellbildung. Es gibt keinen freien Schornsteinfeger geschweige den Bezirkskehrer, der in einem fremden Bezirk arbeiten will. Das Kartellamt ist unterrichtet.

Das sind Mafiöse Strukturen, die zerschlagen werden müssen. Da geht m.E. nur über Brüssel. Ich werde in der nächsten Zeit Mitstreiter suchen.

Wenn Sie noch Interesse haben, dann bitte kurze Mail an mich.
« Letzte Änderung: 12.08.15, 20:58 von Datko »

molefraction

  • Gast
Ich bin ein Mitstreiter! Ich habe eine Petition an die EU und eine an Berlin mit dem Ziel eingereicht, dass die BSF nur noch die hoheitlichen Arbeiten ausführen dürfen sollten! Damit wäre Wettbewerb automatisch gegeben, weil die Blockierer des Wettbewerbs nicht mehr Unfrieden stiften könnten.
Grüße

Kaldemeier

  • Interne-User
  • Jr. Member
  • *
  • Beiträge: 66
    • Profil anzeigen
Hallo Schornsteinfegerhasser,
in mir hast du einen Mitstreiter aus Bayern. Aber allein diesen Personenstand zu hassen, damit dürfte es nicht getan sein. Die gehören nicht gehasst sondern mit rechtsstaatlichen Mitteln bekämpft. Die wissen nämlich alle nicht auf was für dünnem Eis die sich bewegen.

Schau dir doch mal §§ 30 und 52(4) des BIMSCH G (Bundesimmionsschutz Gesetz) an, da wirst du staunen.
Hat der bBSF deine Feuerstättenshow durchgeführt? Wenn ein anderer,  ist er fällig.
Haben sie bei dir angefragt, ob sie im Rahmen der Feuerstättenshow auch die Messung durchführen können
oder sollen, wenn nicht, Verstoss gg. das Wettbewerbsgesetz.

Wenn sich jeder in seinem eigenen Rahmen wehren würde wäre schon viel geholfen.
Aber deren arrogantes Auftreten dient ja nur dem Zweck die Menschen einzuschüchtern. Bisher scheint diese Rechnung aufzugehen.
Wo dieses Gesetz herkommt weisst du ja sicher. 1935 vom Himmler zum bespitzeln der Bevölkerung.
Unsere Väter haben damals bestimmt auch gesagt:" Zum Glück gibts den Kaminkehrer". Sie durften ihre Bespitzelung auch noch selbst bezahlen. Aber eine astreine Win Win Situation, die einen bekamen Daten, die anderen eine zusätzliche Geldquelle.
Während Symbole aus jener Zeit bei Strafe verboten sind, nimmt man dieses unverschämte Gesetz das aus der NS Epoche stammt auch heute noch gerne zum Abzocken. Machs gut Kaldemeier

Gustav Ordsch

  • Gast
Ich bin dabei, habe Ärger mit meinem Bezirksschornsteinfeger, dem ich gerne Hausverbot erteilen würde. Ein Staubsaugerverkäufer aus den 70er Jahren ist nichts gegen unseren bBSF. Bitte halten Sie mich informiert, wie ich Ihr Vorgehen unterstützen kann.

Kaldemeier

  • Interne-User
  • Jr. Member
  • *
  • Beiträge: 66
    • Profil anzeigen
Hallo,sind sie auch sicher, dass es sich um den bBSF handelt oder nur um den Deputierten. Letzteren müssen sie zur Feuerstättenshow nicht ins Haus lassen. Zur Messung nur nach Ansage. Bei mir zumindest hats geklappt. Immer weiter nach dem Motto:"auch die Weber sind ausgestorben, obwohl die gearbeitet haben". Grüsse