Autor Thema: Unanständige Abzocke durch Kehrer  (Gelesen 1878 mal)

Karljoerg

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 10
  • Ich mag nicht in Schwarz ertrinken
    • Profil anzeigen
Unanständige Abzocke durch Kehrer
« am: 24.10.12, 10:49 »
Mit welcher Berechtigung verlangen ausgerechnet amtlich betellte Kehrer in unanständiger Weise eine sog. 
"Anteilige  Wegepauschale pro Arbeitsgang je Nutzungseinheit"
Das Gleiche gilt auch für den vom Amt bestellten "Feuerstättenbescheid" -
sofern seit der Abnahme der 'Feuertätte' keinerlei meldepflichtigen Veränderung vorgenommen wurden.
Im Gegensatz zu andern Handwerkern werden Kehrer nicht vom Kunden beauftragt/bestellt!
Auftraggeber für Kehrer ist eine Amt, eine Behörde!
Nochmal(!) -nicht der Kunde! - Aber dafür bezahlen, das soll er incl MWSt (!!!), Das soll rechtens sein !?
So entspricht auch der genannte Preis: 1 AW = € 1.01   nicht der gestzl. Auszeichnungspflicht!
Mit Aufschlag der gesetzl. MWSt. ergibt 1 AW = € 1,25 !!!
Es wäre ja fast schon so, auf eine Polzeiliche, gebührenpflichtige Verwarnung o.ä. ebenfalls eine
19%ige MWSt. aufzuschlagen!
Stadtwerke, Gas-,Wasser-, E-Werke sind ebenso Auftraggeber für  turnusmässige Kundendienste,
Zählerkontrollen, Zählerwechseln etc. -
Es werden ebenso Vertragsfirmen und/oder Mitarbeiter damit betraut!
Jedoch anständiger Weise ohne Anfahrts- und andere Abzockerkosten.

Klar doch, diese zählen sich ja auch nicht zur "schwarze Maffia von Himmlers Gnaden"  >:(
Karljoerg