Autor Thema: Kosten der Schornsteinfeger ab 2013  (Gelesen 142804 mal)

Datko

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 809
    • Profil anzeigen
    • kontra-schornsteinfeger.de
Re: Kosten der Schornsteinfeger ab 2013
« Antwort #30 am: 30.07.13, 17:45 »
Hallo,

ich habe noch eine Frage:
Liegen dem Forum schon Rechnungen aus 2013 vor, damit man die eigene Rechnung überprüfen kann ?
Oder finde ich diese Beispiele in einem anderen Unterforum ?

Vielen Dank für Ihr Verständnis für meine Frage.

Sie können gerne auch unser Spezialforum
www.freie-schornsteinfeger-wahl.de
benutzen.
Joachim Datko - Ingenieur, Physiker
Interessengemeinschaft gegen das Schornsteinfeger-Monopol Sektion Bayern
Forum : www.kontra-schornsteinfeger.de

TWMueller

  • Interne-User
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1.248
  • Wir sind die Summe vieler Ichs.
    • Profil anzeigen
    • SchornsteinFegerRechts-Reform
Re: Kosten der Schornsteinfeger ab 2013
« Antwort #31 am: 30.07.13, 21:39 »
Liegen dem Forum schon Rechnungen aus 2013 vor, damit man die eigene Rechnung überprüfen kann ?

Da es seit dem 01.01.2013 KEINE PREISBINDUNG für alle HANDWERKLICHEN Schornsteinfegerarbeiten mehr gibt, spielen Rechnungen ANDERER Anbieter praktisch keine Rolle mehr.

Wenn Sie Schornsteinfegerarbeiten in Auftrag geben müssen, erfragen Sie VORHER den Preis. Lassen Sie sich hierbei nicht mit irgendwelchen "Arbeitswerten" abwimmeln. Verweisen Sie auf die PREISANGABE-VERORDNUNG (PAngV). Diese ist nicht nur Rechtsgrundlage für ein Preisverzeichnis, sondern schreibt auch vor, dass gegenüber ENDVERBRAUCHERN immer ein BRUTTO-ENDPREIS zu nennen ist. Also nicht mit schwer nachvollziehbaren PosNr. mit AW, die erst mühsam in Euro (inkl. USt) umgerechnet werden müssen, zufrieden geben.

Als Orientierung kann ein BUTTO-STUNDENSATZ von rund 60,- Euro dienen.

Unter dem Strich ist es jedoch Sache JEDES AUFTRAGGEBERS, VOR einer Auftragsvergabe mit dem HANDWERKER einen klaren, nachvollziehbaren Preis zu VEREINBAREN.

Verstößt ein Anbieter gegen die PAngV, sollte man sich an die VERBRAUCHER- oder WETTBEWERBS-ZENTRALE wenden. Diese Organisationen sind gesetzlich berufen und berechtigt, Verordnungsverstöße und ein UNLAUTERES Verhalten im Wettbewerb mit anderen Handwerkern ABZUMAHNEN.
« Letzte Änderung: 30.07.13, 21:42 von TWMueller »
Thomas W. Müller
Aktion SchornsteinFegerRechts-Reform

Tel.: 0170 5258679
Mail: AKTUELL BITTE  KEINE MAILS
FORUM: http://sfr-reform.carookee.com/
Ich freue mich über jeden persönlichen Kontakt.

Saure

  • Gast
Re: Kosten der Schornsteinfeger ab 2013
« Antwort #32 am: 01.08.13, 11:05 »
Hallo Joachim, hallo Thomas,

vielen Dank für Ihre Antworten.
Ich muß jetzt mal sehen, wie ich weiter bei der Suche nach der Vergabe von Schornsteinfegearbeiten in Bad Salzuflen vorgehe.

Gerd aus Strausberg

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 326
    • Profil anzeigen
Re: Kosten der Schornsteinfeger ab 2013
« Antwort #33 am: 23.02.14, 22:51 »
In diesem Jahr ist die Rechnung des Schornsteinfegers, zumindest nicht in voller Höhe, von der Steuer absetzbar. Nicht mehr absetzbar sind Gutachtertätigkeiten wie die Feuerstättenschau, die Erstellung des Feuerstättenbescheids und die Abgasmessung bei Heizungsanlagen. Das betrifft also den Kehrbezirksinhaber in voller Höhe, wenn man sich für die handwerklichen Arbeiten einen freien Handwerker gesucht hat, denn reine Handwerkertätigkeiten wie die Reinigung und Einstellung der Gas- und Ölheizungen und Fegertätigkeiten bleiben absetzbar.

Quelle:
http://www.meineimmobilie.de/geld-steuern/steuern-sparen/warum-ihr-schornsteinfeger-ab-2014-eine-spezielle-rechnung-stellen-sollte

Für Vermieter sieht es ganz anders aus. Ob ein Gutachter oder ein Handwerker in´s Haus kommt, man kann alles absetzen und als Werbungskosten in den Steuerunterlagen aufführen.

TWMueller

  • Interne-User
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1.248
  • Wir sind die Summe vieler Ichs.
    • Profil anzeigen
    • SchornsteinFegerRechts-Reform
Re: Kosten der Schornsteinfeger ab 2013
« Antwort #34 am: 24.02.14, 12:10 »
ACHTUNG:
Die Unterscheidung zwischen "gutachterlicher" und "handwerklicher" Tätigkeit ist nur für die Geltendmachung einer "HAUSHALTSNAHEN DIENSTLEISTUNG" (mit besonders geregelter Steuergutschrift) relevant.

Als KOSTEN sind ALLE Aufwendungen für das Gebäude steuerlich zu berücksichtigen. Bei einer Vermietung können sie somit im Rahemn des Mietvertrags als BETRIEBSKOSTEN in angemessener Höhe umgelegt werden. Bei Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung stellen sie natürlich gegenzurechnende KOSTEN dar. Im selbstgenutzten Wohneigentum dürfte die Unterscheidung in der Regel keine weitere Rolle (über die o.a. Geltendmachung als "hausghatsnahe Dienstleistung" hinaus) spielen, da man die Kosten ja sowieso selbst zahlen und tragen muss.

Diese feinsinnige Unterscheidung des Finanzministeriums soll zwar nur zu mehr Steuereinnahmen führen, ist für Gebäudeeigentümer jedoch ein guter Ansatzpunkt, vom Schornsteinfeger eine KLARE und SAUBERE Rechnung zu erhalten. Will dieser nämlich immer noch nach uralten KÜO-Positionen (z.B. mit "Grundwert" u.ä.) abrechnen, kann man nun mit Verweis auf die Verfügung des Finanzministeriums eine ORDNUNGSGEMÄSSE (steuerlich korrekt nutzbare) Rechnung fordern. Der HANDWERKLICHE Schornsteinfeger muss dann seine LEISTUNGEN genau (unterscheidbar) angeben und beziffern. Und bis eine ordnungsgemäße Rechnung vorliegt (vertragliche Nebenpflicht) darf man nach BGB die Zahlung zurückhalten.

Und mit einem einfachen "Neutippen" dürfte es meist nicht getan sein. Nach PAngV muss man die Rechnung ja NACHVOLLIEHEN können. Man sollte sich also die PREISLISTE vorlegen lassen, aus der hervorgeht, welcher STUNDENSATZ verwendet wird oder für welche Arbeit welcher PAUSCHALPREIS berechnet wird. Und gegenüber Endverbrauchern muss nach PAngV immer ein BRUTTO-END-PREIS genannt werden.

Auf die "Rechnungen" des "bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegers" hat das übrigens KEINE Auswirkung. Dieser ist als KEHRBEZIRKS-VERWALTUNG ja eine BEHÖRDE und berechnet VERWALTUGSGEBÜHREN, die gesetzlich festgelegt sein müssen, damit überhaupt eine Zahlungspflicht entsteht.
« Letzte Änderung: 24.02.14, 12:16 von TWMueller »
Thomas W. Müller
Aktion SchornsteinFegerRechts-Reform

Tel.: 0170 5258679
Mail: AKTUELL BITTE  KEINE MAILS
FORUM: http://sfr-reform.carookee.com/
Ich freue mich über jeden persönlichen Kontakt.

Stephan

  • Gast
Re: Kosten der Schornsteinfeger ab 2013
« Antwort #35 am: 25.02.14, 09:45 »
Hallo ,
ich bin neu hier und möchte mir auch mal Luft machen über die Feuerstättenschau-Gebühr.
Für 2009 bezahlte ich 10,80,-€ ohne MwSt.
Für 2014 soll ich 49,04,-€ ohne MwSt. bezahlen!!!
Das sind 454% mehr.
Frechheit,oder!!!
Gruß Stephan aus Offenburg

TWMueller

  • Interne-User
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1.248
  • Wir sind die Summe vieler Ichs.
    • Profil anzeigen
    • SchornsteinFegerRechts-Reform
Re: Kosten der Schornsteinfeger ab 2013
« Antwort #36 am: 26.02.14, 15:36 »
Feuerstättenschau-Gebühr.
Für 2009 bezahlte ich 10,80,-€ ohne MwSt.
Für 2014 soll ich 49,04,-€ ohne MwSt. bezahlen!!!
Das sind 454% mehr.

Hier scheint es so, als würden Äpfel mit Birnen verglichen.
Die 10,?? Euro aus 2009 scheinen nur die Gebühr für einen FEUERSTÄTTENBESCHEID (10 AW eigentlich mal 1,01 Euro) zu sein.

2014 werden wohl die Gebühren für eine FEUERSTÄTTENSCHAU berechnet.

Die Positionen dieser HOHEITLICHEN Verwaltungsgebühren sind jedoch leicht zu überprüfen, da nur das berechnet werden darf, was in der Anlage 3 zur KÜO festgelegt ist. Siehe:
http://www.gesetze-im-internet.de/k_o/anlage_3_13.html
Thomas W. Müller
Aktion SchornsteinFegerRechts-Reform

Tel.: 0170 5258679
Mail: AKTUELL BITTE  KEINE MAILS
FORUM: http://sfr-reform.carookee.com/
Ich freue mich über jeden persönlichen Kontakt.

Stephan

  • Gast
Re: Kosten der Schornsteinfeger ab 2013
« Antwort #37 am: 06.03.14, 17:39 »
Hallo,
um Äpfel mit Birnen zu vergleichen würde ich mich an ein Schrebergartenforum wenden!!!!(Spaß)
Auf meiner Rechnung von 2009,welche ich noch verliegen habe steht:"Feuerstättenschau-Gebühr alle 5 Jahre 10,80€" (ohne MwSt.)
Für dieses Entgeld bekam ich noch eine Bescheinigung des Bezirksschornsteinfeger über eine Abgaswegeüberprüfung Feuerschau.
Mein Ärger war ja nur,dass ich für eine Leistung (und der Aufwand war ja nicht größer als bei der letzten Feuerstättenschau) so viel mehr bezahlen muss !
Mein Lohn ist nicht in 5 Jahren um über 400% gestiegen.
Gruß Stephan

wartree

  • Gast
Fahrtpauschale - Jahresrechnung
« Antwort #38 am: 16.06.14, 10:08 »
Seit Jahren gehe ich schon wegen der Fahrtpauschalen auf den Jahresrechnungen auf die Barrikaden.
Mein Einfamilienhaus mit Ölheizung besucht der Schornsteinfeger zweimal pro Jahr, zum Messen und dann fast drei Monate später zum Fegen.
So dass ich zwei Fahrtpauschalen zu bezahlen habe.
Nach §3/3 KÜO sollte Messen und Kehren am gleichen Tag erfolgen! Diesen Hinweis ignorierte der BMSR bisher. Auch eine Hinzuziehung des Ordnungsamtes des Landratsamtes war vergeblich.
Wenn ich mir die Rechnungen der letzten Jahre anschaue, dann ist eine Verschleierungstaktik klar erkennbar: Erst hieß es "Fahrtpauschale", dann
"Begehungspauschale" und seit diesem Jahr finde ich keine Einzelposten mehr sondern nur noch zwei sehr allgemein gehaltene Posten, nämlich "Kehr- und Überprüfungstätigkeiten an Schornsteinen und Abgasanlagen" (24,75 Euro netto) und "Mess- und Abgaswegetätigkeiten an Feuerstätten für Heizöl oder Gas"(29,72 Euro netto).
Und noch etwas Kurioses am Rande und Schmunzeln:
Mein Nachbarhaus ist seit ca. drei Jahren nicht bewohnt, Familie arbeitet im Ausland. Die Ölheizung ist abgestellt, im Winter wird elektrisch eine minimale Temperatur (Frostschutz) eingestellt. Der Schornsteingeger besteht auf Messen und Kehren und kam jedes Jahr!

Freundliche Grüße
wartree



Monopolgegner

  • Interne-User
  • Full Member
  • *
  • Beiträge: 236
    • Profil anzeigen
Re: Kosten der Schornsteinfeger ab 2013
« Antwort #39 am: 16.06.14, 12:35 »
Ich hatte mich bezüglich "Fahrkosten" schon mal behördlich beschwert.

Denn: eines morgens erklärte mir der Geselle des Russfu***e, heut morgen mache ich hier den ganzen Berg.

Ich zählte zusammen: insgesamt 41 Haushalte.

Rechne ich mal durch: Fahrstrecke hin- und zurück 22 Km, Fahrzeit rd. 24 Minuten (alles Dorfgegend).

Also 41 Haushalte mal 24 Minuten Fahrzeit = 984 Minuten = 16 Stunden und 24 Minuten

Der Russfu***e rechnet jedesmal bei den 41 Haushalten die 8,50 € Fahrkosten als Pauschale ab. Dies hielt ich als Betrug.

ANMERKUNG: ein Hausarzt darf seine Fahrkosten nur anteilig berechnen, wenn er in einer Seniorenstätte mehrere Patienten aufsucht. Die Krankenkassen schauen da ganz genau hin!

Ein Russfu***e darf jedoch ALLES.

Der Behörde stellte ich also folgendes Szenario leicht erklärend (immerhin sitzen dort ja nur Bürokraten) vor:

der Russfu***e nimmt an einem einzigen Tag 41 x 8,50 € (insgesamt: 348,50 €) ein, und hat nur EINEN Anfahrtsweg. Insgesamt liegen die 41 Haushalte gerade mal 500 mtr. auseinander.

Weiter sei anzumerken: der Geselle des Russfu***e arbeitet an einem EINZIGEN Tag die 41 Haushalte ab. Kehren und prüfen der Kleinfeuerungsanlage. Im Umkehrschluss arbeitet er also 5 Haushalte pro Stunde ab.

Eine wahre Gelddruckmaschine!

Administrator: Joachim Datko: "Russfu***e" : Bitte vermeiden Sie so etwas
« Letzte Änderung: 16.06.14, 18:18 von Datko »
Wegen der eingeführten Zensur des Admins in diesem Forum und dadurch Streichungen von Beiträgen, beteilige ICH mich hier an nichts mehr. Wie Viele andere ebenfalls. Ich und viele andere auch aus diesem Forum bin/ sind im Forum: http://www.carookee.com/forum/sfr-reform

TWMueller

  • Interne-User
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1.248
  • Wir sind die Summe vieler Ichs.
    • Profil anzeigen
    • SchornsteinFegerRechts-Reform
Re: Kosten der Schornsteinfeger ab 2013
« Antwort #40 am: 16.06.14, 21:04 »
HR hat natürlich Recht. Das Beste wäre es, einfach den HANDWERKER zu wechseln.

Aber unabhängig davon, welcher Schornsteinfeger die HANDWERKLICHEN Arbeiten erledigt, eine "Gebührenordnung" gibt es seit dem 31.12.2012 NICHT mehr.

Fragen Sie daher nach der PREISLISTE nach PAngV (Preisangabe-Verordnung).

Rechnen Sie ggf. selbst ab auf der Grundlage eines MARKTÜBLICHEN PREISES. Hierbei könnte man von einem Stundensatz von ca. 60,- bis 65,- Euro BRUTTO ausgehen (abgeleitet von 0,8 AW für "sonstige Arbeiten" gem. Anlage 3 zur KÜO mal 60 Minuten mal 1,05 Euro/AW zzgl. 19% USt).
Für zusätzliche "Fahrtkosten" auf die regionalen Gegebenheiten eingehen. Also: Haus zu Haus = Keine Fahrtkosten, Gesonderte Anfahrt = tatsächliche KM mal KM-Satz.

Man kann und sollte hierbei z.B. auf angefangene halbe Stunden aufrunden.

Nur diesen selbst errechneten Betrag ALS ABSCHLAG überweisen.

Wenn der Feger dann mehr will, soll er doch die Diffenernz einklagen.
Es wird sehr interessant werden, welche Auführungen dann das AMTSGERICHT (nicht mehr wie früher ein Verwaltungsgericht) dazu macht, nach welchen REGELN ein als HANDWERKER tätiger Schornsteinfeger im Rahmen des BGB abrechnen muss. Ein solches URTEIL wäre für alle Betroffenen sehr hilfreich. Wer eine VERTRAGS-RECHTSSCHUTVERSICHERUNG hat, kann diese in Anspruch nehmen, da der Feger ja jetzt ZIVILRECHTLICH als VERTRAGSPARTNER tätig wird.

Betroffene UNKLARER oder ÜBERHÖHTER Schornsteinfeger-RECHNUNGEN sollten sich aber auch verstärkt an die VERBRAUCHERZENTRALEN wenden.
Nachdem die Feger jetzt klar HANDWERKER sind, sind auch die VERBRAUCHERZENTRALEN zuständig.
Thomas W. Müller
Aktion SchornsteinFegerRechts-Reform

Tel.: 0170 5258679
Mail: AKTUELL BITTE  KEINE MAILS
FORUM: http://sfr-reform.carookee.com/
Ich freue mich über jeden persönlichen Kontakt.