Autor Thema: Berichten Sie von Ihren Aktivitäten gegen das Schornsteinfegersystem  (Gelesen 2156 mal)

SvWe

  • Gast
Hallo,

was haben Sie denn gegen die Schornsteinfeger bisher unternommen? An wen haben Sie sich gewand? Mit welchem Erfolg?
Stellen Sie doch Ihren Schriftverkehr hier ein, anonymisiert. Berichten Sie und von Ihren Aktivitäten.

Gruß . . .


Administrator: Joachim Datko: Ich habe den Beitrag verallgemeinert, er ging ursprünglich an den Forenteilnehmer HR
« Letzte Änderung: 09.12.13, 17:14 von Datko »

TWMueller

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.248
  • Wir sind die Summe vieler Ichs.
    • Profil anzeigen
    • SchornsteinFegerRechts-Reform
Die SCHLAMPEREIEN bei der Neuregelung 2008 durch das "Schornsteinfeger-Handwerksgesetz" (SchfHwG) werden jetzt erst langsam so richtig deutlich. Es knirscht an immer mehr Stellen im Getriebe dieses SONDER-Rechts. Man kann eben nicht gleichzeitig unabhängiger HANDWERKER und hoheitliche KEHRBEZIRKS-BEHÖRDE sein.

Es liegen bereits PETITIONEN bei unterschiedlichen Stellen vor. Anfang 2014 wird wohl auch über dieses Forum eine NEUE UNTERSCHRIFTENAKTION starten. Leider ist die POLITIK erfahrungsgemäß sehr träge und REFORM-UNWILLIG. Aber: Steter Tropfen höhlt den Stein.

Daneben sind diverse Verfahren vor GERICHT anhängig. Spätestens, wenn es EINEM Kläger tatsächlich mal gelingt, bis zum BUNDESVERFASSUNGSGERICHT vorzudringen, fällt das ganze Kartenhaus des Schornsteinfeger-SONDER-Rechts in sich zusammen. Jeder braucht ja nur mal die Artikel 70 bis 74 im GRUNDGESETZ zu lesen, um feststellen zu können, dass dem BUND für die Regelungsbereiche BAURECHT, BRANDSCHUTZ oder ANLAGEN-SICHERHEIT gar KEINE GESETZGEBUNGSBEFUGNIS zukommt. Und wenn Paragraf 1 Absatz 1 des Schornsteinfeger-HANDWERKS-Gesetzes beginnt mit: "Eigentümer von Grundstücken und Räumen sind verpflichtet, ...", so müsste eigentlich JEDER erkennen, dass dies mit einem BERUFSRECHT der Schornsteinfeger nun GAR NICHTS zu tun hat.

Da die Schornsteinfeger grundsätzlich seit Beginn des Jahres 2013 als ganz NORMALE HANDWERKER ihre Leistungen AM MARKT anbieten, wird auch das WETTBEWERBSRECHT ein Thema. Hier wird (hoffentlich) der VERBRAUCHERSCHUTZ endlich mal tätig! Und, da die Kehrarbeiten nunmehr nach BÜRGERLICHEM ZIVILRECHT erbracht werden, dürfte es nicht mehr all zu lange dauern, bis die RECHNUNGEN für DIENST- und WERK-LEISTUNGEN dieser HANDWERKER ein Thema für den AMTSRICHTER sind. Man braucht ja einen beliebigen Schornsteinfeger nur mal nach dessen PREISLISTE oder seinem STUNDENSATZ zu fragen. Eine Antwort wird man (aktuell) wohl nur in absoluten Ausnahmefällen erhalten. Dass es eine PREIS-ANGABE-VERORDNUNG (PAngV) gibt, hat sich bis zu den Ex-Monopolisten noch nicht herumgesprochen.

Es knirscht also an vielen Stellen im Gebälk. Wer wann und wo den entscheidenden Sieg vor Gericht erstreitet, der das GESAMT-SYSTEM ins Wanken bringt, ist lediglich eine Frage der Zeit.

Und je mehr Leser dieses Forums ihre NACHBARN, FREUNDE und BEKANNTE darüber informieren, dass man jetzt den Schornsteinfeger FREI BEAUFTRAGEN (und auch nach Preisen fragen) kann, um so schneller wird so etwas wie ein WETTBEWERB in Gang kommen. Wer aus reiner Bequemlichkeit einfach weiter die Schein-Kontrollen des KEHRBEZIRKS-Verwalters erduldet und bezahlt, darf sich später auch nicht beklagen, wenn ihm von Jahr zu Jahr mehr Geld für Unsinniges aus der Tasche gezogen wird. Wer einen MARKT mit FAIREn PREISEN will, muss zwischen dem HOHEITLICHEN BEZIRKS-VERWALTER und den HANDWERKERN selbst TRENNEN. Man beaufragt halt KEINE BEHÖRDE mit HANDWERKLICHEN Arbeiten!
« Letzte Änderung: 09.12.13, 19:11 von TWMueller »
Thomas W. Müller
Aktion SchornsteinFegerRechts-Reform

Tel.: 0170 5258679
Mail: AKTUELL BITTE  KEINE MAILS
FORUM: http://sfr-reform.carookee.com/
Ich freue mich über jeden persönlichen Kontakt.